Niederlage für Schachclub Waldsassen

20.11.2016

Rückschlag für den Schachclub Waldsassen: Nach jeweils einem Sieg und einer Niederlage zum Saisonauftakt mussten die Stiftländer am Sonntag nach über vier Stunden Spielzeit eine bittere 3:5‐Heimniederlage gegen den Aufsteiger SV Neustadt bei Coburg hinnehmen. Damit sind die Waldsassener nach drei Spieltagen mit einem Punktekonto von 2:4 bei 9,5:14,5 Brettpunkten auf den siebten Tabellenplatz der Bezirksoberliga Oberfranken abgerutscht. In zwei Wochen gilt es nun, sich im wichtigen Heimspiel gegen den SK Presseck nach Möglichkeit umgehend zu rehabilitieren.

Der Schachclub ging mit gemischten Gefühlen in die Begegnung mit den Gästen aus Oberfranken, musste man dieses richtungsweisende Spiel doch krankheitsbedingt mit lediglich sieben Spielern bestreiten. Der Liganeuling aus Oberfranken war ebenfalls mit einem Sieg und einer Niederlage in die neue Saison gestartet und gilt aufgrund der ausgeglichenen Teambesetzung als unangenehm zu bespielende Mannschaft. Der Bedeutung der Begegnung angemessen agierten die Spieler beider Mannschaften von Beginn an hoch konzentriert, wobei die Waldsassener aufgrund des Rückstands etwas mehr Risiko gehen mussten. Nach knapp zweistündiger Spielzeit einigten sich zunächst Vladimir Stech an Brett vier und kurze Zeit später auch Altmeister Zdenek Skokan an Brett zwei mit ihren Kontrahenten in jeweils ausgeglichenen Positionen auf Remis. Wenige Augenblicke später setzte es jedoch den nächsten Rückschlag für den Schachclub. Matthias Vogl war von Beginn seiner Partie an Brett sieben in Stellungsnachteil geraten und musste nach dem Verlust einer Leichtfigur seine Partie schließlich aufgeben. Doch noch hatten sich die Stiftländer nicht aufgegeben und schlugen fast postwendend zurück. Siegfried Oppl behielt in einem zähen Positionsringen mit seinem Gegenüber an Brett drei die Übersicht und verwandelte einen Bauernvorteil in gekonnter Art und Weise zum Partieerfolg. Damit stand es nach fünf der acht zu absolvierenden Partien 2:3, noch schien zumindest ein Punktgewinn als machbar. Allerdings sollte der nächste Nackenschlag alsbald folgen. Markus Fröhlich war in seiner Partie an Brett fünf mehr und mehr in die Defensive gedrängt worden und musste schließlich mit Bauernnachteil im Endspiel aufgeben. Michael Schmid sorgte im Anschluss abermals für einen Hoffnungsschimmer im Lager der Waldsassener, nachdem er seinen Kontrahenten am Spitzenbrett in einer überlegen geführten Partie mit Bauernvorteil zur Aufgabe gezwungen hatte. Doch die Hoffnung war lediglich von kurzer Dauer, musste doch in der letzten Partie des Tages Uwe Braunschläger nach einer offen geführten Partie an Brett sechs im Endspiel aufgeben. Damit war die angesichts der sehr ausgeglichen besetzten Liga bittere 3:5‐Heimniederlage für die Waldsassener perfekt. Im nächsten Spiel in zwei Wochen gegen den SK Presseck sollte man wieder in die Erfolgsspur finden, um nicht frühzeitig den Anschluss an das Tabellenmittelfeld zu verlieren.

Sehr Erfreuliches gibt es dagegen abermals von der im zweiten Jahr aktiven Nachwuchsmannschaft des Schachclubs zu berichten. Die Mannschaft, die sich fast vollständig aus Nachwuchsspielern rekrutiert, konnte auch am zweiten Spieltag in der B‐Klasse Marktredwitz gegen die zweite Mannschaft der Schachfreunde Mitterteich mit 4:0 gewinnen. Für die Gewinnpunkte der Klosterstädter sorgten Lucius Hertel, Alexander Stich sowie erstmalig Fabian Forster und Paul Oberndorfer.

Schachclub Waldsassen von 1985