Sieg für den Schachclub Waldsassen zum Saisonauftakt

22.09.1996

Einen sehr erfreulichen Saisonauftakt konnte die erste Mannschaft des Schachclubs Waldsassen in der Bezirksliga Oberfranken Ost feiern. Durch einen schwer erkämpften 3:2-Sieg beim Lokalrivalen in Wiesau startete das Team erstmals mit einem Sieg in die Bezirksligasaison.

Gleich zu Beginn des Wettkampfes setzte es zunächst einen gehörigen Dämpfer für die Klosterstädter. Jürgen Braunschläger mußte seine Partie aufgrund fehlerhafter Abwicklung einer vorteilhaften Stellung aufgeben. Doch Uwe Braunschläger konnte schon bald mit einem schön herausgespielten Sieg ausgleichen. Horst Vogl beendete als nächster Spieler seine Partie mit einem unspektakulären Remis. Einen weiteren Rückschlag mußten die Waldsassener durch die Niederlage von Matthias Vogl hinnehmen, der in aussichtsreicher Position einzügig einen Turm einstellte. Pavel Vitak sorgte jedoch mit seinem Sieg aufgrund der Zeitüberschreitung seines Gegners für den abermaligen Gleichstand. Zdenek Skokan und Claus Braunschläger an den beiden Spitzenbrettern kämpften verbissen in ihren Turmendspielen und gaben ihre Partien schließlich jeweils Remis. Michael Bauer war es letztendlich vorbehalten, durch kluge Behandlung seiner Endspielstellung den Sieg sicherzustellen. Mit diesem gelungenen Saisonauftakt im Rücken können die Waldsassener nun beruhigt den nächsten Aufgaben entgegenblicken.

Die zweite Mannschaft, die an diesem Wochenende spielfrei war, startet in zwei Wochen gegen Wunsiedel in die Spielserie der B-Klasse Marktredwitz.

Schachclub Waldsassen weiter auf Erfolgskurs

20.10.1996

Die erste Mannschaft des Schachclubs Waldsassen bleibt weiter auf Erfolgskurs. Durch einen 4:2-Erfolg über den SC Hollfeld behielt man auch im zweiten Saisonspiel die Oberhand und konnte sich somit in der Spitzengruppe der Bezirksliga Oberfranken Ost festsetzen.

Zunächst setzte es für die Waldsassener zwei Tiefschläge. Jürgen Braunschläger und Horst Vogl mußten ihre Partien nach jeweils hartem Kampf aufgeben. Nachdem Zdenek Skokan am Spitzenbrett remisiert hatte, gab es endlich die ersten Erfolgserlebnisse für die Klosterstädter: Während Uwe Braunschläger von einem Fehler seines Gegners profitierte, konnte Matthias Vogl einen überzeugenden Mattangriff zum Sieg nutzen. Michael Bauer beendete seine Partie als nächster Spieler mit einem Remis. Claus Braunschläger gelang es schließlich durch kluge Behandlung seiner vorteilhaften Stellung, die Waldsassener in Führung zu bringen. Pavel Vitak stellte letztendlich den Sieg mit seiner gewonnenen Partie aufgrund der Zeitüberschreitung seines Gegners sicher. Durch den gelungenen Saisonstart können die Waldsassener gelassen den kommenden Aufgaben entgegenblicken.

Die zweite Mannschaft startete mit einem erfreulichen 3:3-Unentschieden gegen Wunsiedel in die Saison der B-Klasse Marktredwitz. Für die Gewinnpunkte sorgten Wolfgang Krapf, Konrad Macht und Roman Leiß, während Anton Krapf, Claus Jäger sowie Frank Schiller ihre Partien verloren geben mußten.

Ungefährdeter 2 : 0 Sieg gegen SC Creußen

10.11.1996

Am Sonntag musste die erste Mannschaft des Schachclubs Waldsassen auswärts gegen den SC Creußen in der Bezirksliga II antreten. Die Klosterstädter konnten die Begegnung mit 2:0 für sich entscheiden und feiern so ihren dritten Sieg im dritten Spiel.

Gesundheitlich angeschlagen erkämpfte sich Jürgen Braunschläger ein Remis. Der Sieg von Uwe Braunschläger, dessen Gegner mit einer Figur weniger aufgeben musste, brachte die Waldsassener in Führung. Horst Vogl remisierte in einer soliden Partie. Den zweiten Brettpunkt steuerte Zdenek Skokan bei, der seinen Gegner nach über vier Stunden Spielzeit schachmatt setzen konnte. Kurz danach einigten sich Claus Braunschläger, Pavel Vitak, Matthias Vogl und Michael Höcht mit ihren Gegnern mannschaftsdienlich auf Remis.

Der Sieg gegen den Aufsteiger aus der A-Klasse aus Creußen ging zu jeder Zeit in Ordnung und hätte auch noch höher ausfallen können. Mit diesem Sieg etablierten sich die Waldsassener im vorderen Tabellendrittel und können mit einer reinen Weste ins nächste Match gehen.

Ein Debakel erlebte dagegen die zweite Mannschaft des SC Waldsassen, die sich dem TSV Röthenbach I in der B-Klasse mit 5 : 0 geschlagen geben musste. Einzig Roman Leiß konnte an Brett Fünf ein Remis erspielen. Konrad Macht, Alexander Maschauer, Robert Ehrmann, Claus Jäger und Maschauer Jürgen mussten dagegen ihre Partien verloren geben.

Schachclub verliert Spitzenposition

24.11.1996

Im Spitzenspiel der Bezirksliga II-Ost trafen am Sonntag die Schachclubs aus Waldsassen und Helmbrechts in der Klosterstadt aufeinander. Nachdem die Waldsassener mit drei Spielen ohne Punktverlust die Spitze erobert hatten, mussten sie nach einem 1 : 4 den ersten Platz an den Gegner abgeben.

Erst nach über drei Stunden Spielzeit fielen die ersten Entscheidungen. Uwe Braunschläger an Brett sechs musste nach einem Fehler im Mittelspiel als erster die Waffen strecken. Kurz darauf gab Matthias Vogl die Partie verloren, nachdem er den Angriff der gegnerischen Dame nicht mehr parieren konnte. Das 0 : 3 folgte an Brett eins, an dem sich Zdenek Skokan geschlagen geben musste. Den einzigen Punkt für die Waldsassener erspielte Michael Höcht an Brett acht, dessen Gegner in Zeitnot einen schweren Fehler im Endspiel nicht mehr gutmachen konnte. Im Folgenden remisierten Claus Braunschläger an Brett zwei und Michael Bauer an Brett fünf. Beide konnten ihre guten Stellungen nicht zum Gewinn nutzen. Die Vorentscheidung fiel nach fünf Stunden Spielzeit an Brett drei, an dem Pavel Vitak aufgab. Das Remis von Horst Vogl an Brett vier besiegelte die 1 : 4 Heimniederlage der Waldsassener Schachspieler.

Gegen die sehr stark besetzten Gäste konnte man den krankheitsbedingen Ausfall von Jürgen Braunschläger nicht verkraften. Der Dämpfer für den Schachclub Waldsassen fiel zwar unverdient hoch aus, kam jedoch zur rechten Zeit. In den nächsten beiden Spielen müssen die Schachfreunde gegen die Favoriten antreten. Bis dahin muss man sich wieder auf die alten Stärken besinnen und mit geschlossenen Mannschaftsleistungen einen Platz im vorderen Drittel erkämpfen.

Schachclub ist Tabellenzweiter

15.12.1996

Nach der Schlappe im letzten Spiel gegen Helmbrechts erkämpften sich die Waldsassener Schachspieler am vergangenen Sonntag auswärts gegen Pegnitz I ein 1 : 4. Das bringt die Mannschaft wieder zurück in die Spitze. Die Erwartungen waren hoch gesetzt, denn aus der ersten Garnitur der ersten Mannschaft hatte man nur Jürgen Braunschläger zu ersetzen.

Zwei schnelle Siege von Uwe Braunschläger (Brett 6) und Matthias Vogl (Brett 7) brachten die Klosterstädter Schachpieler in Führung. Nachdem Michael Bauer (Brett 5) remisierte und Pavel Vitak (Brett 3) seinen Gegner zur Aufgabe zwang, hatte man sich bereits eine beruhigende Führung erspielt. Dann allerdings wendete sich das Blatt und die Waldsassener mussten noch einmal zittern. Michael Höcht (Brett 8) verspielte seine Partie und die Stellungen der anderen Spieler standen eher zum Schlechten. Die Nachspielzeit war bereits angelaufen, als kurz aufeinander die zwei Unentschieden in den Partien von Claus Braunschläger (Brett 2) und Zdenek Skokan (Brett 1) den Sieg klarmachten. Horst Vogl (Brett 4) setzte noch eins drauf und zwang seinen Gegner im Endspiel in die Knie.

Mit diesem Sieg setzen sich die Waldsassener mit 8 : 2 Punkten und 14 : 9 Brettpunkten auf den zweiten Tabellenplatz in der Bezirksliga II Oberfranken und wahrten somit zur Halbzeit der Saison ihre Aufstiegschancen.

0:5-Niederlage des SC Waldsassen gegen den Titelfavoriten

12.01.1997

Eine deftige 0:5-Niederlage mußte die erste Mannschaft des Schachclubs Waldsassen gegen den Titelfavoriten aus Marktleuthen hinnehmen. Durch diese Schlappe fallen die Klosterstädter vom zweiten Platz in das Tabellenmittelfeld zurück.

Die Waldsassener gerieten durch die Niederlage von Horst Vogl, dem seine offene Königsstellung zum Verhängnis wurde, schnell in Rückstand. Jürgen Braunschläger, der sich in seiner gewagten Eröffnungsvariante nicht zurechtfand, mußte als nächster Spieler die Segel streichen. Matthias Vogl war es als ersten Waldsassener vorbehalten, zumindest einen Teilerfolg zu erringen, indem er seinen Gegner in einem interessanten Turmendspiel ins Dauerschach zwang. Doch dies sollte sich nur als der berühmte Tropfen auf dem heißen Stein erweisen. So mußte Michael Höcht der überlegenen Spielweise seines Spielpartners Tribut zollen und ebenfalls aufgeben. Kurz darauf mußte sich auch noch Zdenek Skokan am Spitzenbrett geschlagen geben, nachdem er sich lange gegen einen Bauernangriff am Damenflügel gestemmt hatte. Claus Braunschläger und Pavel Vitak konnten ihre starken Gegner in ausgeglichene Endspielstellungen zwingen und einigten sich jeweils auf Remis.Uwe Braunschläger schließlich übersah in Zeitnot die Gewinnvariante seiner Stellung und mußte somit ebenfalls die Waffen strecken. Nach dieser herben Niederlage rangiert der SC Waldsassen mit 8:4 Punkten auf dem sechsten Tabellenplatz.

Erneuter Auswärtserfolg für den Schachclub Waldsassen

02.02.1997

Nach einem kleinen Durchhänger ist die erste Mannschaft des Schachclubs Waldsassen wieder in die Erfolgsspur zurückgekehrt. Durch einen schwer erkämpften 3:2-Erfolg über die zweite Mannschaft der TS Bayreuth konnten die Klosterstädter auch das vierte Auswärtsspiel der Saison siegreich beenden! Damit wurde das Saisonziel "Klassenerhalt" bereits drei Spieltage vor Saisonende erreicht.

Die Begegnung begann aus Sicht der Waldsassener mit einem Mißerfolg. Matthias Vogl verlor gleich in der Anfangsphase seiner Partie eine Leichtfigur und gab kurz danach auf. Jürgen Braunschläger zwang seinen spielstarken Gegner durch seine mutige Spielweise in ein ausgeglichenes Endspiel und einigte sich schließlich auf Remis. Pavel Vitak nutzte einen Fehler seiner Gegnerin im Mittelspiel zum Figurengewinn und sorgte somit für den Gleichstand. Michael Bauer gelang es, seine Stellung nach leichten Positionsnachteilen zu Beginn der Partie zu konsolidieren und einigte sich mit seinem Gegner auf Remis. Dann gerieten die Waldsassener abermals in Rückstand: Claus Braunschläger fand an diesem Tag gegen die Spielweise seines Kontrahenten einfach kein adäquates Gegenmittel und mußte letztendlich seine erste Saisonniederlage hinnehmen. Nun lag es anden verbliebenen drei Spielern, noch für eine Wende zu sorgen. Uwe Braunschläger startete nach langen Positionskämpfen einen überzeugenden Königsangriff, was seinen Gegner zur Aufgabe veranlaßte. Fast zeitgleich zwang Zdenek Skokan am Spitzenbrett seinen Gegner in die Knie. Horst Vogl überzeugte mit seiner bewährten soliden Spielweise und gab bei leichtem Stellungsvorteil aus turniertaktischen Gründen Remis. Damit war der Erfolg perfekt. Durch diesen Sieg liegen die Waldsassener mit 10:4 Punkten auf einem ausgezeichneten vierten Tabellenplatz in der Bezirksliga Oberfranken Ost und können sich nun höhere Ziele setzen.

Die zweite Mannschaft des Schachclubs mußte sich am vorvergangenen Wochenende nach spannendem Kampf gegen die Schachfreunde aus Schönwald letztendlich doch mit 1:4 geschlagen geben. Für den Gewinnpunkt in dieser Partie sorgte Alexander Maschauer, während Konrad Macht ein Teilerfolg gelang. Wolfgang Krapf, Robert Ehrmann, Roman Leiß sowie Jürgen Maschauer mußten ihre Partien jeweils verloren geben. Für die zweite Mannschaft kommt es nun im nächsten Spiel zum interessanten Kräftevergleich mit dem Team aus Asch (Tschechische Republik).

Arbeitssieg gegen Tröstau

16.02.1997

Vergangenen Samstag traf der Schachclub Waldsassen auf die Schachfreunde aus Tröstau. Die Spieler aus Tröstau, aus der A-Klasse aufgestiegen, mußten sich mit 3:1 geschlagen geben und haben keine Chance die Klasse zu erhalten. Dagegen haben die Klosterstädter mit diesem Sieg den Klassenerhalt geschafft und haben weiterhin die Möglichkeit in der Relegation mit um den Aufstieg zu spielen.Die Waldsassener hatten zwei krankheitsbedingte Ausfälle zu verkraften. Mit Matthias Vogl und Michael Bauer fehlten zwei Stützen der Mannschaft.

Der Schachclub Waldsassen wurde aber von Anfang an seiner Favoritenrolle gerecht. Zwei schnelle Siege von Claus Braunschläger und Horst Vogl brachten den SCW nach nur drei Stunden Spielzeit mit 2:0 in Führung. Dann wurde eine Durststrecke durchschritten. Die Gegner aus Tröstau holten noch einmal auf, als Oliver Koch ein Remis gab und Michael Höcht nach einem Eröffnungsfehler die Partie aufgab. Jürgen Braunschläger besiegelte jedoch mit seinem Sieg das Schicksal der Tröstauer Schachspieler, nachdem sein Gegner eine Kombination übersehen hatte. Zdenek Skokan, Pavel Vitak und Uwe Braunschläger einigten sich mannschaftsdienlich mit ihren Gegner auf Remis, was das Endergebnis von 3:1 herstellte.

Rumpfmannschaft zeigt die Zähne

23.02.1997

Vergangenen Sonntag hatte der Schachclub Waldsassen sein vorletztes Spiel in der laufenden Saison zu absolvieren. Ohne große Hoffnungen auf einen Sieg reiste man nach Kulmbach. Zwei Ausfälle, Pavel Vitak und Jürgen Braunschläger, konnten kurzfristig nicht mehr ersetzt werden und die Waldsassener hatten von Beginn an gegen ein 0 : 2 Handicap zu kämpfen. Durch eine geschlossene Mannschaftsleistung erspielten sich die Klosterstädter ein hervorragendes 3 : 3 Unentschieden.

Den ersten Punkt für Waldsassen holte sich Zdenek Skokan an Brett eins, der seinem Gegner überlegen war und ihn zur Aufgabe zwang. Kurze Zeit später unterlief Matthias Vogl eine Unachtsamkeit an Brett sechs. Er übersah eine Schachdrohung und verlor eine Figur, in Folge darauf auch die Partie. Zwei Remis in Folge durch Horst Vogl und Michael Höcht ließen die Situation der Waldsassener nahezu aussichtslos erscheinen. Die zwei laufenden Partien mußten beide gewonnen werden um noch einen Punkt mit nach Hause nehmen zu können. In dieser Situation zeigte sich die Nervenstärke der Brüder Uwe und Claus Braunschläger, die beide ihre Gegner nach sechs Stunden Spielzeit in die Knie zwangen. An Brett sechs nutzte Uwe Braunschläger einen groben Endspielfehler seines Gegners eiskalt aus und zwang ihn zur Aufgabe. Claus Braunschläger ließ seinem Gegner in einem Läufer-Läufer gegen Springer-Endspiel keine Chance und rang ihn auf sensationelle Weise nieder.

Der Schachclub Waldsassen sichert sich durch diese Punkteteilung einen Platz im vorderen Drittel der Tabelle. Die kleine Hoffnung auf ein Relegationsspiel um den Aufstieg wird man wohl begraben müssen, trotzdem hat sich der Schachclub in dieser Saison in einer starken Bezirksliga II behaupten können. Dem letzten Spiel gegen Selb kann man nun gelassen entgegen sehen.

Niederlage für Schachclub Waldsassen zum Saison-Abschluß

09.03.1997

Am letzten Spieltag der Bezirksliga Oberfranken Ost mußte die erste Mannschaft des Schachclubs Waldsassen eine 1:4-Niederlage gegen den abstiegsbedrohten SK Rosenthal Selb hinnehmen. Trotz dieses Ausrutschers schließen die Waldsassener die Saison mit 13:7 Punkten auf einem sehr erfreulichen vierten Tabellenplatz ab.

Die Klosterstädter gingen mit einem Handicap in die Partie gegen die Selber. Da Zdenek Skokan kurzfristig ausfiel, mußte man mit nur sieben Spielern antreten und startete somit mit einem 0:1-Rückstand in die Begegnung. Die Situation verschlechterte sich weiter, als Jürgen Braunschläger nach erbitterter Gegenwehr letztendlich doch dieÜberlegenheit seines Gegners anerkennen und seine Partie aufgeben mußte. Horst Vogl war es als ersten Waldsassener vorbehalten, nach knapp dreistündiger Spielzeit seinem Kontrahenten ein Remis abzutrotzen. Matthias Vogl und Oliver Koch an den Brettern 7 und 8 gerieten schon in der Anfangsphase ihrer Partien stark unter Druck und mußten schließlich in aussichtslosen Stellungen aufgeben. Damit war die Niederlage des SCW so gut wie besiegelt. Trotzdem wurde an den verbliebenen drei Brettern beherzt weitergekämpft. Uwe Braunschläger zwang seinen spielstarken Gegner aus der Tschechischen Republik in eine ausgeglichene Endspielstellung und gab seine Partie letztendlich Remis. Claus Braunschläger am Spitzenbrett fand in einem schwierigen Turmendspiel keine Gewinnvariante und remisierte ebenfalls. Pavel Vitak sorgte mit einem überlegen herausgespielten Sieg zumindest noch für den Ehrenpunkt.

Trotz der Niederlage am letzten Spieltag können die Klosterstädter sehr zufrieden auf die vergangene Saison zurückblicken. Das angestrebte Saisonziel Klassenerhalt geriet in keiner Phase der Spielserie in Gefahr. Vielmehr wurde mit dem vierten Tabellenplatz die beste Plazierung des Schachclubs in der Bezirksliga erreicht.

Auch die zweite Mannschaft des Schachclubs war am Wochenende in der B-Klasse Marktredwitz im Einsatz. Gegen die dritte Mannschaft des TSV Röthenbach setzte es allerdings eine 2:4-Niederlage. Für die Gewinnpunkte sorgten Wolfgang Krapf und Konrad Macht, während Alexander Maschauer, Frank Schiller, Claus Jäger und Jürgen Maschauer ihre Partien aufgeben mußten. Die zweite Mannschaft schließt ihre Saison in zwei Wochen gegen Röslau ab.

Jahreshauptversammlung des Schachclubs Waldsassen

27.03.1997

Am Gründonnerstag fand im Nebenraum der Gaststätte Pirkl die Jahreshauptversammlung des Schachclubs Waldsassen statt. Dabei konnten die Mitglieder auf ein überaus erfolgreiches Jahr des Vereins zurückblicken. Herausragende Ereignisse waren das tolle Abschneiden der ersten Mannschaft in der Bezirksliga Oberfranken Ost sowie die gelungene Durchführung des zweiten internationalen Blitzschachturniers.

Der zweite Vorsitzende Matthias Vogl eröffnete in Vertretung des kurzfristig verhinderten ersten Vorsitzenden Jürgen Braunschläger die Veranstaltung. In seinem chronologisch aufgebauten Rückblick erinnerte Vogl zunächst an das zum zweiten Male durchgeführte internationale Blitzschachturnier. Mit der Teilnahme von 30 Schachfreunden aus Deutschland und der Tschechischen Republik konnte man einen zufriedenstellenden Zuspruch verzeichnen. Als Sieger des Turniers ging der Tscheche Jaroslav Tiller hervor, bester Teilnehmer des Schachclubs war Claus Braunschläger auf dem - angesichts des sehr starken Teilnehmerfelds beachtlichen - sechsten Platz. Im Namen des Schachclubs bedankte sich der Vorsitzende nochmals bei allen Helfern und Gönnern. Die Organisatoren des Turniers, Uwe Braunschläger und Jürgen Maschauer, stellten anschließend für den Juni des laufenden Jahres eine Neuauflage dieser länderübergreifenden Veranstaltung in Aussicht und hoffen dabei auf ähnlich gute Unterstützung wie in den vergangenen beiden Jahren.

Nachdem Vogl kurz auf die erfreuliche Entwicklung der beiden Wettkampfmannschaften eingegangen war, berichtete er von der positiven Resonanz auf die im vergangenen Jahr eingerichtete Homepage des Schachclubs Waldsassen. So seien bisher bereits über 1000 (!) Zugriffe auf die inzwischen sehr ansehnliche Informationsseite im Internet, in welcher das aktuelle Vereinsgeschehen sowie weiteres Wissenswertes über den SCW nachzulesen ist, verzeichnet worden. Die Adresse, unter welcher der Schachclub im Internet zu erreichen ist, lautet: http://stud.uni-regensburg.de/˜vom04332/scw.html. Zum Abschluß seines Vortrags hob Vogl die Leistungen der Hobbyfußballer hervor, welche getreu dem alten römischen Motto, daß sich ein gesunder Geist in einem gesunden Körper befindet, eifrig und durchaus erfolgreich dem runden Leder hinterherjagen. Insbesondere mit dem dritten Platz bei der Waldsassener Stadtmeisterschaft im vergangenen Jahr stellten die Hobbyspieler ihr Können eindrucksvoll unter Beweis.

Erfreuliches konnte Claus Braunschläger von der ersten Mannschaft berichten. Nachdem man zwischenzeitlich sogar die Tabellenführung in der sehr ausgeglichen besetzten Bezirksliga Oberfranken Ost übernehmen konnte, wurde letztendlich mit dem ausgezeichneten vierten Platz die beste Plazierung in der Vereinsgeschichte erreicht. Zudem konnte das Team dem Meister aus Wiesau die einzige Saisonniederlage beibringen. Beste Spieler in der abgelaufenen Saison waren Pavel Vitak (6,5 Punkte aus neun Partien), Uwe Braunschläger (7 aus 10), Claus Braunschläger (6 aus 10), Zdenek Skokan (5 aus 9) sowie Michael Bauer (3 aus 5). Angesichts der sehr starken Bezirksliga im kommenden Spieljahr gab Braunschläger den Klassenerhalt als Saisonziel an.

Auch der Spielleiter der zweiten Mannschaft, Wolfgang Krapf, zeigte sich mit dem Saisonverlauf seines Teams zufrieden. Zwar belegte man in der B-Klasse Marktredwitz nur den achten Platz, konnte aber den Sinn und Zweck dieser Mannschaft - nämlich den ungeübteren Spielern die Möglichkeit eröffnen, sich in relativ ungezwungener Atmosphäre dem Schachspiel zu widmen - als durchaus erfüllt ansehen. Da Wolfgang Krapf aus studienbedingten Gründen sein Amt niederlegen mußte, wurde Claus Jäger einstimmig zum neuen Spielleiter der zweiten Mannschaft gewählt.

Kassier Jürgen Maschauer stellte dann in seinem Kassenbericht die finanzielle Lage des Schachclubs dar. Er erläuterte den Mitgliedern die Struktur der Einnahmen und Ausgaben und bezeichnete den Kassenstand als nach wie vor solide. Die Kassenrevisoren Frank Schiller und Roman Leiß bescheinigten dem Kassier eine ordnungsgemäße Kassenführung.

Abschließend wurde noch über die Wünsche und Anträge einiger Mitglieder diskutiert. Insbesondere die Durchführung der schon lange avisierten Clubmeisterschaft bot dabei einigen Diskussionsstoff. Nachdem man sich hier prinzipiell auf gewisse Rahmenbedingungen geeinigt hatte, wurden Horst Vogl und Alexander Maschauer von den anwesenden Mitgliedern mit der Organisation der Vereinsmeisterschaft beauftragt.

Drittes internationales Einzelblitzschachturnier des Schachclubs Waldsassen

07.06.1997

Herausragender Schachsport wurde am vergangenen Samstag im Katholischen Jugendheim in Waldsassen geboten. Der Schachclub Waldsassen hatte zu seinem dritten internationalen Einzelblitzschachturnier eingeladen und auch in diesem Jahr hatte die Veranstaltung trotz sommerlicher Temperaturen ihre Anziehungskraft nicht verfehlt. Insgesamt 29 Schachspieler, die aus Prag, Franzensbad, Eger, Erbendorf, Hirschau, Weiden, Windischeschenbach, Marktredwitz, Kirchenlamitz und Tirschenreuth angereist waren, kämpften um die zahlreichen Geld- und Sachpreise. Nach spannenden Wettkämpfen und einer Spielzeit von rund sechs Stunden setzte sich schließlich der tschechische Vorjahressieger Jaroslav Tiller knapp vor seinem jungen Landsmann Pavel Vitak, der für den Schachclub Waldsassen Punktspiele bestreitet, und dem Tirschenreuther Bertram Spitzl durch.

Nachdem Robert Ehrmann die anwesenden Spieler im Namen des Schachclubs Waldsassen begrüßt hatte, wurde das Turnier von Stadtpfarrer Siegfried Wölfel offiziell eröffnet. In zwei Zehner- und einer Neunergruppe mußten sich die Turnierteilnehmer vormittags für die Finalrunde A oder B qualifizieren. Um die Spieler immer über die aktuelle Situation in ihrer Gruppe zu informieren, wurde mit Hilfe eines Computers und eines Overheadprojektors der neueste Tabellenstand auf eine Leinwand projiziert. Mit großem Ehrgeiz kämpften die Spieler um einen der ersten fünf Plätze in ihrer Gruppe, welche zur Teilnahme an der Finalgruppe A berechtigten. Letztendlich hatten sich die Besten herauskristallisiert. Erfreulicherweise befanden sich darunter mit Pavel Vitak, Claus Braunschläger und Horst Vogl auch drei Spieler des Schachclubs Waldsassen.

Nach der Mittagspause mußten dann in den beiden Finalrunden die Entscheidungen fallen. Diese Ausgangskonstellation garantierte Schachpartien auf sehr hohem Niveau. In der Finalrunde A, in der 15 Teilnehmer um die Siegertrophäen spielten, spitzte sich die Lage von Runde zu Runde mehr zu. Die Spannung erreichte schließlich in der letzten Runde ihren Kulminationspunkt, als die beiden Führenden Jaroslav Tiller und Bertram Spitzl, beide nur durch einen halben Punkt getrennt, im direkten Vergleich aufeinandertrafen. Hier erwies sich der aus Eger stammende Jaroslav Tiller als der Nervenstärkere und erzielte mit diesem Sieg 10,5 Punkte, was zur Titelverteidigung ausreichte. Der für den Schachclub Waldsassen spielende Pavel Vitak konnte sich durch einen Erfolg in der letzten Runde mit 10 Punkten noch auf den zweiten Platz schieben. Es folgten der Tirschenreuther Bertram Spitzl (10 Punkte), der als einziger deutscher Teilnehmer in die Phalanx der tschechischen Spitzenspieler eindringen konnte, Jaroslav Vojtech (Eger / 9,5 Punkte) und Jindrich Melich (Prag / 9 Punkte). Claus Braunschläger vom gastgebenden Schachclub Waldsassen landete mit 5 Punkten auf Rang 11, Horst Vogl belegte mit 4,5 Punkten Platz 14.

Parallel wurden in der Finalgruppe B die weiteren Plazierungen ausgespielt. Auch hier entwickelten sich spannende Wettkämpfe. Letztendlich konnte sich Ales Slaby (Prag) mit 11 Punkten vor Dr. Manfred Tobisch (Weiden / 10 Punkte) und Michael Betz (Windischeschenbach / 10 Punkte) durchsetzen. Uwe Braunschläger vom Schachclub Waldsassen erreichte mit 7,5 Punkten den sechsten Platz.

Vor der Siegerehrung bedankte sich der Schirmherr der Veranstaltung, der erste Bürgermeister der Stadt Waldsassen, Herbert Hahn, bei den Organisatoren vom Schachclub Waldsassen für die Durchführung des Turniers und lobte die Teilnehmer für den fairen Wettstreit. In seinen weiteren Ausführungen hob er den internationalen Charakter der Veranstaltung hervor, die durch die Teilnahme vieler Spieler aus der Tschechischen Republik einen besonderen grenzüberschreitenden Charakter bekommen habe. Anschließend übergab er an den Kassier des Schachclubs Waldsassen, Jürgen Maschauer, eine Geldspende. Die Organisatoren des Turniers, Robert Ehrmann, Jürgen Maschauer und Uwe Braunschläger nahmen dann die Siegerehrung vor.

Schachclub Waldsassen von 1985