Schachclub Waldsassen startet mit Sieg in die neue Saison

22.10.2017

Geglückter Saisonauftakt für den Schachclub Waldsassen: Nach knapp fünfstündiger Spielzeit konnten die Stiftländer am vergangenen Sonntag zum Saisonauftakt der Bezirksliga Oberfranken Ost im Heimspiel gegen die erste Mannschaft des SK 1907 Kulmbach einen am Ende deutlichen 6,5:1,5‐Heimerfolg landen. In drei Wochen steht mit der Auswärtspartie beim langjährigen Kontrahenten SK Helmbrechts der nächste Härtetest auf dem Programm. Auch die zweite Mannschaft des Schachclubs war am Wochenende im Einsatz. Dabei konnten die Nachwuchskräfte in der B‐Klasse Marktredwitz/Stiftland mit dem 3:1‐Heimsieg gegen die Schachfreunde aus Mitterteich ebenfalls erfolgreich in die neue Saison starten.

Die Spieler der ersten Mannschaft gingen mit einer gehörigen Portion Respekt in die Begegnung mit den Gästen aus Oberfranken, verfügen diese doch über einen Spielerkader mit größtenteils langjährig erfahrenen Kräften. Vor diesem Hintergrund war man sich im Lager der Waldsassener von vornherein im Klaren darüber, dass auf jeden Fall eine geschlossene Mannschaftsleistung erforderlich sein würde, um nicht wie in den vergangenen Jahren mit einer Niederlage in die Saison zu starten. Die Spieler beider Mannschaften agierten von Beginn an hoch konzentriert und so entwickelten sich von Beginn an verbissene Positionskämpfe an den einzelnen Brettern. Nach ca. einstündiger Spielzeit einigte sich Vladimir Stech mit seinem Kontrahenten an Brett drei in ausgeglichener Position auf Remis. Ihm folgte kurze Zeit später Siegfried Oppl, der seine Partie an Brett zwei ebenfalls mit einem Remis beendete. Bei einem Blick auf die einzelnen Bretter deutete sich nach fast dreistündiger Spielzeit eine zähe Auseinandersetzung ab, doch sukzessive konnten sich die Klosterstädter spielentscheidende Stellungsvorteile in den einzelnen Partien erkämpfen. So konnte zunächst der erstmals für den Schachclub eingesetzte Rudolf Dolezal seine Partie an Brett sieben mit einem Zwei‐Bauern‐Vorteil souverän zum Sieg führen. Nachdem Zdenek Burc seine Partie an Brett sechs in ausgeglichener Position mit einem Remis beendet hatte, stand es nach der Hälfte der zu absolvierenden Partien zwar lediglich 2,5:1,5 für die Stiftländer, aber die verbliebenen Waldsassener Spieler verstanden es, im Verlauf der weiteren Spielzeit mehr und mehr das Heft des Handelns an den einzelnen Brettern zu übernehmen und konnten dies schließlich auch in zählbare Erfolge ummünzen. So sorgten Michael Schmid, Markus Fröhlich, Georg Wurzer und Matthias Vogl mit ihren siegreich gestalteten Partien für einen in dieser Höhe unerwarteten 6,5:1,5‐Erfolg für die Waldsassener. Bereits in der nächsten Begegnung beim SK Helmbrechts in drei Wochen wird sich zeigen, wie dieser Auftakterfolg einzuordnen ist.

Die zweite Mannschaft des Schachclubs konnte im ersten Saisonspiel der B‐ Klasse Marktredwitz/Stiftland einen überzeugenden 3:1‐Heimerfolg gegen die Schachfreunde aus Mitterteich landen. Für die Gewinnpunkte sorgten Lucius Hertel und Alexander Stich, während Fabian Forster und Florens Hertel jeweils einen Teilerfolg beitragen konnten. In drei Wochen steht die Auswärtspartie bei der zweiten Mannschaft der SG Tröstau/Mehlmeisel auf dem Programm.

Schachclub Waldsassen mit Auswärtssieg

12.11.2017

Der Schachclub Waldsassen bleibt in der Erfolgsspur: Nach dem erfolgreichen Saisonauftakt mit dem klaren 6,5:1,5‐Heimerfolg gegen den SK 1907 Kulmbach konnten die Stiftländer am Sonntag mit einem 5:3‐Auswärtserfolg beim SK Helmbrechts auch das zweite Saisonspiel siegreich gestalten. Damit rangiert der Schachclub nach dem zweiten Spieltag mit 4:0 Punkten bei 11,5:4,5 Brettpunkten an der Tabellenspitze der Bezirksliga Oberfranken Ost. In zwei Wochen steht die Heimpartie gegen die zweite Mannschaft des PTSV‐SK Hof auf dem Programm. Auch die zweite Mannschaft des Schachclubs war am Wochenende im Einsatz. Dabei mussten sich die Nachwuchskräfte in der B‐Klasse Marktredwitz/Stiftland der zweiten Mannschaft der SG Tröstau/Mehlmeisel mit 1:3 geschlagen geben.

Der Schachclub musste in der Begegnung gegen den langjährigen Konkurrenten aus Helmbrechts mit Altmeister Zdenek Skokan und Zdenek Burc auf zwei wichtige Spieler verzichten und ging somit ersatzgeschwächt in dieses wichtige Spiel. Da auch die oberfränkischen Gastgeber ihr Auftaktspiel erfolgreich gestalten konnten, war man sich in beiden Lagern bewusst darüber, dass die Begegnung richtungsweisenden Charakter für den weiteren Saisonverlauf haben würde. Dementsprechend agierten die Spieler beider Mannschaften von Beginn an hoch konzentriert. Nach ca. eineinhalbstündiger Spielzeit folgte dann die erste Erfolgsmeldung für die Stiftländer: Vladimir Stech hatte in seiner Partie am Brett drei von Anfang an die Initiative ergriffen und konnte seinen Stellungsvorteil in souveräner Art und Weise zum Sieg nutzen und die Waldsassener damit in Führung bringen. Kurze Zeit später einigte sich Matthias Vogl mit seinem Kontrahenten an Brett acht in ausgeglichener Position auf Remis. Als kurz nacheinander zunächst Michael Schmid am Spitzenbrett und wenige Augenblicke später auch Siegfried Oppl an Brett zwei jeweils sehenswert herausgespielte Erfolge landen konnten, schien nach der Hälfte der zu absolvierenden Partien beim Zwischenstand von 3,5:0,5 bereits eine Vorentscheidung zugunsten der Klosterstädter gefallen zu sein. Allerdings schlugen die Oberfranken zunächst noch einmal zurück: So musste Markus Fröhlich seine Partie an Brett vier nach über dreistündiger Spielzeit in aussichtsloser Position aufgeben. Doch die Stiftländer ließen sich nicht groß beirren und holten ihrerseits fast postwendend zum entscheidenden Schlag aus, indem Georg Wurzer seinen Gegner an Brett fünf zur Aufgabe zwang. Somit hatten die zwei noch verbliebenen Partien des Tages nurmehr ergebniskosmetischen Charakter. Hier gab Uwe Braunschläger seine Partie an Brett sechs in vorteilhafter Position Remis, während Rudolf Dolezal an Brett sieben in aussichtsloser Position die Waffenstrecken musste. Mit diesem neuerlichen Erfolg können die Stiftländer auf einen geglückten Saisonstart blicken und haben sich in der Tabelle der Bezirksliga Oberfranken Ost zunächst mal oben festgesetzt. In zwei Wochen steht die nächste Aufgabe gegen den PTSV‐SK Hof 2 auf dem Programm.

Die zweite Mannschaft des Schachclubs musste im zweiten Saisonspiel der B‐ Klasse Marktredwitz/Stiftland mit der 1:3‐Niederlage bei der zweiten Mannschaft der SG Tröstau/ Mehlmeisel dagegen die erste Saisonniederlage hinnehmen. Während Lucius Hertel und Fabian Forster jeweils einen Teilerfolg erringen konnten, mussten Alexander Stich und Florens Hertel ihre Partien jeweils aufgeben.

Schachclub Waldsassen bleibt Tabellenführer

26.11.2017

Der Schachclub Waldsassen bleibt weiterhin in der Erfolgsspur: Nach dem erfolgreichen Saisonauftakt mit den beiden Siegen gegen den SK 1907 Kulmbach und den SK Helmbrechts konnten die Stiftländer am Sonntag mit einem deutlichen 5,5:2,5‐Heimerfolg gegen die zweite Mannschaft des PTSV‐SK Hof auch das dritte Saisonspiel siegreich gestalten. Damit bleibt der Schachclub nach dem dritten Spieltag mit 6:0 Punkten bei 17:7 Brettpunkten an der Tabellenspitze der Bezirksliga Oberfranken Ost. In zwei Wochen steht das Spitzenspiel beim Tabellenzweiten ASV Rehau auf dem Programm. Auch die zweite Mannschaft des Schachclubs war am Wochenende im Einsatz. Dabei mussten die Nachwuchskräfte in der B‐Klasse Marktredwitz/Stiftland beim 0:4 gegen die die zweite Mannschaft des SV Thiersheim Lehrgeld zahlen.

Der Schachclub konnte erstmals in dieser Saison mit seiner besten Besetzung antreten und ging angesichts des Fehlstarts der Gäste aus Oberfranken mit zwei Niederlagen zum Saisonauftakt als klarer Favorit in diese Begegnung. Entsprechend selbstgewusst starteten die Stiftländer in ihre Partien und wurden alsbald für ihre konzentrierte Spielweise belohnt. Nach ca. eineinhalbstündiger Spielzeit konnte Vladimir Stech seinen systematisch herausgespielten Stellungsvorteil an Brett vier in souveräner Art und Weise zum Sieg nutzen und die Waldsassener somit in Führung bringen. Kurz nacheinander konnten dann zunächst Siegfried Oppl an Brett drei und wenige Augenblicke später auch Michael Schmid am Spitzenbrett jeweils sehenswert herausgespielte Erfolge landen und somit bereits in diesem frühen Stadium der Begegnung eine beruhigende 3:0‐Führung sicherstellen. Kurze Zeit später einigte sich Matthias Vogl mit seinem Kontrahenten an Brett acht in ausgeglichener Position auf Remis. Somit schien nach der Hälfte der zu absolvierenden Partien beim Zwischenstand von 3,5:0,5 bereits eine Vorentscheidung zugunsten der Klosterstädter gefallen zu sein. Allerdings schlugen die Oberfranken zunächst noch einmal zurück: So musste Georg Wurzer seine Partie an Brett sechs nach knapp dreistündiger Spielzeit nach einem Figurenverlust aufgeben. Doch die Stiftländer ließen sich nicht groß beirren und holten ihrerseits fast postwendend zum entscheidenden Schlag aus. Zunächst einigte sich Altmeister Zdenek Skokan in seinem ersten Einsatz in dieser Saison mit seinem Kontrahenten an Brett zwei in ausgeglichener Position auf Remis. Für die Entscheidung sorgte dann Uwe Braunschläger, der aus einer Umklammerung heraus einen entscheidenden Angriff auf die Königsstellung seiner Kontrahentin startete und diese nach Turmverlust zur Aufgabe zwang. Somit hatte die letzte noch verbliebene Partie des Tages nurmehr ergebniskosmetischen Charakter. Hier einigte sich Markus Fröhlich mit seinem Gegner an Brett fünf in ausgeglichener Stellung auf Remis. Mit diesem neuerlichen Erfolg können die Stiftländer auf einen geglückten Saisonstart blicken und haben sich in der Tabelle der Bezirksliga Oberfranken Ost zunächst mal oben festgesetzt. In zwei Wochen steht mit der Reise zum ebenfalls noch verlustpunktfreien Tabellenzweiten ASV Rehau die erste große Bewährungsprobe der Saison auf dem Programm.

Die zweite Mannschaft des Schachclubs war im dritten Saisonspiel der B‐Klasse Marktredwitz/Stiftland bei der 0:4‐Niederlage gegen die zweite Mannschaft des SV Thiersheim chancenlos und musste damit die zweite Saisonniederlage hinnehmen. Die angetretenen Spieler Fabian Forster, Florian Leiß, Felix Döllinger und Julia Stier wehrten sich zwar nach Kräften, mussten aber letzten Endes alle ihre Partien aufgeben.

Schachclub Waldsassen verteidigt Tabellenführung

10.12.2017

Der Schachclub Waldsassen bleibt unverändert in der Erfolgsspur: Nach dem mit drei Siegen bis dato überaus erfolgreichen Saisonverlauf konnten die Stiftländer am Sonntag mit einem knappen 4,5:3,5‐Auswärtserfolg beim Tabellenzweiten ASV Rehau auch das vierte Saisonspiel siegreich gestalten. Damit bleibt der Schachclub nach dem vierten Spieltag mit 8:0 Punkten bei 21,5:10,5 Brettpunkten an der Tabellenspitze der Bezirksliga Oberfranken Ost. Das nächste Spiel gegen den Titelkonkurrenten vom SV Thiersheim steht erst im neuen Jahr auf dem Programm.

Der Schachclub musste im Auswärtsspiel beim Tabellenzweiten ASV Rehau mit Zdenek Burc, Rudolf Dolezal und Matthias Vogl gleich auf drei Spieler verzichten und die Reise in das Frankenland zudem mit lediglich sieben Spielern antreten. Vor diesem Hintergrund war man sich im Lager der Stiftländer im Klaren darüber, dass man lediglich als Außenseiter in die Begegnung gegen den bisher ebenfalls noch verlustpunktfreien Tabellenzweiten aus Rehau gehen würde. Die sieben angetretenen Stiftländer ließen sich jedoch von dem 0:1‐Rückstand, mit dem man in die Begegnung gehen musste, nicht beirren und legten von Beginn an eine bemerkenswerte Moral und Einstellung an den Tag. So entwickelten sich interessante und spannende Positionskämpfe an den einzelnen Brettern. Nach ca. eineinhalbstündiger Spielzeit einigte sich Altmeister Zdenek Skokan mit seinem Kontrahenten an Brett zwei in ausgeglichener Position auf Remis. Den ersten Erfolg des Tages für die Stiftländer vermeldete kurze Zeit später Uwe Braunschläger, der seinen Kontrahenten an Brett sieben von Beginn an systematisch unter Druck setzte und diesen schließlich nach einem Figurengewinn zur Aufgabe zwang. Nachdem sich Markus Fröhlich mit seinem Gegenüber an Brett fünf in einem ausgeglichenen Endspiel auf Remis geeinigt hatte, stand es nach der Hälfte der zu absolvierenden Partien 2:2 Unentschieden, noch war nichts entschieden. Nach ca. vierstündiger Spielzeit gelang es dann Vladimir Stech an Brett vier, seinen Gegner nach einem Figurengewinn zur Aufgabe zu zwingen und somit die Waldsassener erstmalig an diesem Tag in Führung zu bringen. Doch die Gastgeber aus Oberfranken gaben sich noch lange nicht geschlagen und schlugen fast postwendend zurück. Michael Schmid war im Verlauf seiner Partie am Spitzenbrett mehr und mehr unter Druck geraten und musste schließlich in einem aussichtslosen Endspiel die Waffen strecken. Als sich kurze Zeit später Siegfried Oppl trotz höchster Bedrängnis an Brett drei in ein Remis retten konnte, erreichte die Spannung schließlich ihren Höhepunkt, die letzte Partie des Tages musste die Entscheidung bringen. Und hier behielt Georg Wurzer in seiner Partie an Brett sechs die Nerven und konnte seinen Kontrahenten nach dem Gewinn eines Läufers im Endspiel niederringen. Somit war der angesichts der Ausgangskonstellation vorher nicht unbedingt erwartete Erfolg perfekt. Damit gehen die Waldsassener ohne Verlustpunkt und als Tabellenführer in die Weihnachtspause. Die nächste große Bewährungsprobe gegen den alten Lokalrivalen vom SV Thiersheim steht dann erst im neuen Jahr auf dem Programm.

Schachclub Waldsassen baut Siegesserie aus

21.01.2018

Der Schachclub Waldsassen bleibt unverändert in der Erfolgsspur: Den vier Siegen im bisherigen Saisonverlauf ließen die Stiftländer am Sonntag mit dem deutlichen 6,5:1,5‐Heimerfolg gegen den SV Thiersheim den fünften Erfolg in Serie folgen. Damit bleibt der Schachclub nach dem fünften Spieltag mit 10:0 Punkten bei 28:12 Brettpunkten an der Tabellenspitze der Bezirksliga Oberfranken Ost. In zwei Wochen steht die Auswärts‐begegnung bei der SG Tröstau/Mehlmeisel auf dem Programm. Auch die zweite Mannschaft des Schachclubs war am Wochenende wieder im Einsatz. Dabei konnten die Nachwuchskräfte in der B‐Klasse Marktredwitz/Stiftland mit dem 2:2‐Unentschieden bei den Schachfreunden aus Schönwald einen beachtenswerten Teilerfolg landen.

Der Schachclub konnte bis auf Georg Wurzer mit seiner besten Besetzung antreten, ging allerdings mit gehörigem Respekt in die Begegnung mit dem langjährigen Lokalrivalen vom SV Thiersheim. Angesichts der engen Tabellenkonstellation in der Bezirksliga war man sich in beiden Lagern der großen Bedeutung des Aufeinandertreffens im Kampf um die Meisterschaft bewusst, dementsprechend konzentriert starteten die Spieler in ihre Partien. Nach ca. zweistündiger Spielzeit konnte Siegfried Oppl in seiner Partie an Brett drei eine Ungenauigkeit seines Kontrahenten gekonnt zum Sieg nutzen und die Klosterstädter somit in Führung bringen. Kurze Zeit später konnte Vladimir Stech seinen systematisch herausgespielten Stellungsvorteil an Brett vier in souveräner Art und Weise zum Sieg nutzen und die Führung ausbauen. Nachdem Uwe Braunschläger seine Partie an Brett sechs trotz zweier Mehrbauern in einem Läuferendspiel mit einem Remis beendet hatte, sorgte wenige Minuten später Matthias Vogl mit einem überlegen herausgespielten Sieg an Brett acht für die nächste Erfolgsmeldung für den Schachclub. Als Altmeister Zdenek Skokan seine Partie an Brett zwei in ausgeglichener Position Remis gegeben hatte, stand es nach fünf der acht zu absolvierenden Partien bereits 4:1 für die Waldsassener. Zudem wurde bei einem Blick auf die verbliebenen Partien deutlich, dass sich die Stiftländer an diesem Tag nicht mehr die Butter vom Brot nehmen lassen würden. Schließlich war es Zdenek Burc vorbehalten, in einem fein geführten Endspiel an Brett sieben den Sieg für den Schachclub sicherzustellen. Die letzten beiden Partien des Tages hatten somit nurmehr ergebniskosmetischen Charakter. Hier einigte sich zunächst Markus Fröhlich mit seinem Gegner an Brett fünf in ausgeglichener Stellung auf Remis, während Michael Schmid in seiner Partie am Spitzenbrett durch ein gekonnt geführtes Endspiel den Mannschaftserfolg mit einem weiteren Sieg abrunden konnte. Mit diesem neuerlichen Erfolg können die Stiftländer auf eine bisher makellose Saisonbilanz blicken und haben sich in der Tabelle der Bezirksliga Oberfranken Ost weiterhin oben festgesetzt. In zwei Wochen steht mit der Reise zur schwer einschätzbaren SG Tröstau/Mehlmeisel die nächste schwierige Aufgabe auf dem Programm.

Die zweite Mannschaft des Schachclubs konnte bereits am Samstag in ihrem vierten Saisonspiel der B‐Klasse Marktredwitz/Stiftland ein respektables 2:2‐Unentschieden bei den Schachfreunden aus Schönwald erzielen. Während Lucius Hertel und Paul Oberndorfer ihre Partien siegreich gestalten konnten, mussten Alexander Stich und Fabian Forster aufgeben.

Schachclub Waldsassen bleibt in der Erfolgsspur

04.02.2018

Der Schachclub Waldsassen baut seine Siegesserie weiter aus: Durch einen knappen, letzten Endes jedoch ungefährdeten 4,5:3,5‐Auswärtserfolg bei der ersten Mannschaft der SG Tröstau/Mehlmeisel konnten die Stiftländer am Sonntag bereits den sechsten Sieg in Folge landen. Damit bleibt der Schachclub nach dem sechsten Spieltag mit 12:0 Punkten bei 32,5:15,5 Brettpunkten an der Tabellenspitze der Bezirksliga Oberfranken Ost. In drei Wochen steht die Heimbegegnung gegen den Lokalrivalen SG Marktredwitz/Mitterteich auf dem Programm. Auch die zweite Mannschaft des Schachclubs war am Wochenende wieder im Einsatz. Dabei mussten die Nachwuchskräfte in der B‐Klasse Marktredwitz/Stiftland mit dem 1,5:2,5 gegen die zweite Mannschaft der SG Marktredwitz/Mitterteich eine knappe Niederlage hinnehmen.

Der Schachclub konnte bis auf Zdenek Burc mit seiner besten Besetzung antreten, ging aufgrund des sehr erfahrenen Spielkaders der Oberfranken allerdings mit gehörigem Respekt in die Begegnung mit der SG Tröstau/Mehlmeisel. Angesichts der engen Tabellenkonstellation in der Bezirksliga war man sich in beiden Lagern der großen Bedeutung des Aufeinandertreffens bewusst, dementsprechend konzentriert starteten die Spieler in ihre Partien. Nach ca. einstündiger Spielzeit einigten sich zunächst Georg Wurzer an Brett sechs und bald darauf auch Matthias Vogl an Brett acht mit ihren Kontrahenten in jeweils ausgeglichenen Positionen auf Remis. Nach einer weiteren Stunde Spielzeit folgte dann der ersehnte erste Partiegewinn für die Stiftländer: Michael Schmid hatte in seiner Partie am Spitzenbrett von Anfang an die Initiative ergriffen und konnte seinen Stellungsvorteil in sehenswerter Art und Weise zum Sieg nutzen und die Waldsassener damit in Führung bringen. Als nacheinander Siegfried Oppl an Brett drei und danach Altmeister Zdenek Skokan an Brett zwei ihre Partien in ausgeglichener Position jeweils Remis gegeben hatten, stand es nach fünf der acht zu absolvierenden Partien 3:2 für die Waldsassener, noch war nichts entschieden. Dies wurde umso deutlicher, nachdem Vladimir Stech in seiner Partie an Brett vier zwischenzeitlich in schwieriges Fahrwasser geraten war, sich letzten Endes aber doch noch ein wichtiges Remis sichern konnte. Als auch Markus Fröhlich seine Partie an Brett fünf gegen seinen sage und schreibe bereits 93‐jährigen Kontrahenten mit einem Remis beendet hatte, musste beim Zwischenstand von 4:3 für die Waldsassener die Entscheidung in der letzten Partie des Tages fallen. Hier hatte sich Uwe Braunschläger im Verlauf seiner Partie an Brett sieben einen Vorteil von zwei Bauern erspielt, gab jedoch seine Partie zur Sicherstellung des Mannschaftserfolgs Remis. Mit diesem neuerlichen Erfolg können die Stiftländer weiter auf eine bisher makellose Saisonbilanz blicken und haben sich in der Tabelle der Bezirksliga Oberfranken Ost oben festgesetzt. In drei Wochen steht mit der Begegnung gegen die SG Markredwitz/Mitterteich die nächste nicht zu unterschätzende Aufgabe auf dem Programm.

Die zweite Mannschaft des Schachclubs musste bereits am Samstag in ihrem fünften Saisonspiel der B‐Klasse Marktredwitz/Stiftland trotz aufopferungsvollem Kampf eine knappe 1,5:2,5‐Heimniederlage gegen die zweite Mannschaft der SG Marktredwitz/Mitterteich hinnehmen. Während Felix Döllinger seinen ersten Erfolg feiern konnte, erreichte Alexander Stich einen Teilerfolg. Lucius und Florens Hertel mussten dagegen ihre Partien aufgeben.

Schachclub Waldsassen vor Titelgewinn

25.02.2018

Vorentscheidung im Titelkampf der Bezirksliga Oberfranken Ost: Durch den deutlichen 6,5:1,5‐Heimerfolg gegen die SG Marktredwitz/Mitterteich sowie die gleichzeitigen Niederlagen der Konkurrenten aus Kulmbach und Oberkotzau konnte die erste Mannschaft des SC Waldsassen am Sonntag ihren Vorsprung in der Tabelle wohl entscheidend ausbauen. Nach dem siebten Spieltag beträgt der Punkteabstand der Klosterstädter bei 14:0 Punkten und 39:17 Brettpunkten nunmehr vier Punkte. Den einen theoretisch noch fehlenden Punkt wollen die Stiftländer in der nächsten Begegnung in drei Wochen gegen die Schachfreunde aus Presseck sichern. Dagegen sind die Chancen der SG Marktredwitz/Mitterteich im Kampf um den Klassenerhalt nur noch theoretischer Natur. Auch die zweite Mannschaft des Schachclubs war am Wochenende wieder im Einsatz. Dabei mussten die Nachwuchskräfte in der B‐Klasse Marktredwitz/Stiftland mit dem 0,5:3,5 bei den Schachfreunden aus Witzlasreuth eine deutliche Niederlage hinnehmen.

Der Schachclub konnte bis auf Georg Wurzer mit seiner besten Besetzung antreten. Angesichts der engen Konstellation an der Tabellenspitze galt es, die Konzentration gegen den Lokalrivalen von der SG Marktredwitz/Mitterteich hochzuhalten und sich keine Blöße im Kampf um die Meisterschaft zu geben. Dementsprechend motiviert starteten die Spieler in ihre Partien. Nach ca. zweistündiger Spielzeit konnte Uwe Braunschläger in seiner Partie an Brett sechs eine Ungenauigkeit seines Kontrahenten zum Figuren‐ und schließlich Partiengewinn nutzen und die Klosterstädter somit in Führung bringen. Nachdem Vladimir Stech seine Partie an Brett vier trotz eines Bauernnachteils in einem Turmendspiel mit einem Remis beendet hatte, sorgte wenige Minuten später Siegfried Oppl mit einem Figurengewinn nach einer Unachtsamkeit seines Kontrahenten an Brett drei für die nächste Erfolgsmeldung für den Schachclub. Kurz darauf konnte Markus Fröhlich eine fehlerhafte Kombination seines Gegners in gekonnter Art und Weise zum Sieg nutzen und die Führung weiter ausbauen. Als Matthias Vogl seine Partie an Brett acht in leicht vorteilhafter Stellung Position Remis gegeben hatte, stand es nach fünf der acht zu absolvierenden Partien bereits 4:1 für die Waldsassener. Zudem wurde bei einem Blick auf die verbliebenen Partien deutlich, dass sich die Stiftländer an diesem Tag nicht mehr die Butter vom Brot nehmen lassen würden. Schließlich war es Altmeister Zdenek Skokan mit all seiner Spielerfahrung vorbehalten, in einer souverän geführten Partie an Brett zwei den Sieg für den Schachclub sicherzustellen. Die letzten beiden Partien des Tages hatten somit nurmehr ergebniskosmetischen Charakter. Während Zdenek Burc seinen Kontrahenten an Brett sieben nach Damengewinn zur Aufgabe zwang, einigte sich schließlich Michael Schmid in seiner Partie am Spitzenbrett in ausgeglichener Position auf Remis. Mit diesem neuerlichen Erfolg können die Stiftländer auf eine nach wie vor makellose Saisonbilanz blicken. Durch die beiden überraschenden Niederlagen der unmittelbaren Titelkonkurrenten aus Kulmbach und Oberkotzau ist zwei Spieltage vor Saisonende zudem bereits eine Vorentscheidung im Meisterschaftskampf gefallen. In drei Wochen will man den theoretisch noch fehlenden Punkt gegen die allerdings nicht zu unterschätzenden Schachfreunde aus Presseck sichern.

Die zweite Mannschaft des Schachclubs standen in ihrem letzten Saisonspiel in der B‐Klasse Marktredwitz/Stiftland bei der deutlichen 0,5:3,5‐Niederlage gegen die Schachfreunde aus Witzlasreuth auf verlorenem Posten. Während Florens Hertel den einzigen Teilerfolg des Tages erringen konnte, mussten Lucius Hertel, Alexander Stich und Felix Döllinger ihre Partien jeweils aufgeben.

Schachclub Waldsassen ist Meister

18.03.2018

Großer Jubel im Lager des Schachclub Waldsassen: Durch das 4:4‐Unentschieden am Sonntag gegen den SK Presseck holten sich die Stiftländer den theoretisch noch fehlenden Punkt und sicherten sich damit einen Spieltag vor Saisonende bereits die Meisterschaft in der Bezirksliga Oberfranken Ost. Nach dem achten Spieltag beträgt der Punkteabstand der Klosterstädter auf den Tabellenzweiten SK Helmbrechts bei 15:1 Punkten und 43:21 Brettpunkten uneinholbare vier Punkte. Damit können die Stiftländer als bereits feststehender Meister entspannt in die letzte Begegnung in vier Wochen beim ATSV Oberkotzau gehen.

Der Schachclub konnte bis auf Georg Wurzer mit seiner besten Besetzung antreten. Angesichts der am vergangenen Spieltag bereits gefallenen Vorentscheidung im Kampf um die Meisterschaft galt es, die Konzentration gegen die als sehr spielstarkes Team einzuschätzenden Gäste aus Presseck hochzuhalten und den theoretisch noch fehlenden Punkt sicher einzufahren. Dementsprechend motiviert starteten die Spieler in ihre Partien. Nach ca. eineinhalbstündiger Spielzeit einigten sich kurz nacheinander Altmeister Zdenek Skoakn an Brett zwei sowie Matthias Vogl an Brett acht mit ihren Gegnern in jeweils ausgeglichenen Positionen auf Remis. Nachdem auch Vladimir Stech seine Partie an Brett vier mit einem Remis beendet hatte und sich an den verbliebenen Spielbrettern zähe Positionskämpfe abzeichneten, unterbreiteten die Gäste aus Oberfranken den Stiftländern ein Angebot, die verbliebenen fünf Partien des Tages jeweils mit einem Remis zu beenden und sich somit auf ein Unentschieden zu einigen. Nach kurzer Beratung nahmen die Waldsassener dieses Angebot an. Mit dem erreichten Titelgewinn krönen die Spieler des Schachclubs eine überaus erfolgreiche Saison, in der sie sich im Saisonverlauf mit beeindruckender Konstanz sukzessive von den Konkurrenten absetzten und in den direkten Aufeinandertreffen jeweils auch die nötige Nervenstärke bewiesen. Durch den errungenen Meistertitel ist der Schachclub im nächsten Jahr wieder für die Bezirksoberliga Oberfranken qualifiziert.

33. ordentliche Jahreshauptversammlung des Schachclub Waldsassen von 1985 am 30. März 2018

30.03.2018

Anlässlich der am Karfreitag im Nebenraum der Gaststätte „Zum königlich bayerischen Forsthaus (Pirkl)“ abgehaltenen Jahreshauptversammlung konnten die anwesenden Mitglieder des Schachclub Waldsassen von 1985 auf ein sehr erfolgreich verlaufenes Vereinsjahr zurückblicken. Im Mittelpunkt der Veranstaltung stand dabei insbesondere der kürzlich errungene Meistertitel der ersten Mannschaft in der Bezirksliga Oberfranken Ost.

Der erste Vorsitzende des Schachclubs, Matthias Vogl, eröffnete die Versammlung mit einem kurzen Rückblick auf das zurückliegende Vereinsjahr und bedankte sich zunächst bei allen aktiven Mitgliedern für ihr Engagement in den vergangenen zwölf Monaten. In den Mittelpunkt seiner Ausführungen stellte er dabei das überaus erfolgreiche Wirken der beiden aktiven Wettkampfmannschaften sowie die in den vergangenen Jahren vollzogene Forcierung der Nachwuchsarbeit. Durch die in der Zwischenzeit feste Etablierung eines regelmäßig stattfindenden Spiel‐ und Übungsnachmittags jeweils am Freitag sei hier mittlerweile eine nachhaltige Stabilisierung zu verzeichnen. Aufgrund der positiven Resonanz bei den Nachwuchskräften habe man acht neue Mitglieder gewinnen und eine zweite Mannschaft zum Spielbetrieb in der B‐Klasse Marktredwitz anmelden können. Die anwesenden Mitglieder drückten dem Vorsitzenden Vogl sowie Roman Leiß, die für die Durchführung der Übungsnachmittage und die Organisation des Spielbetriebs verantwortlich zeichnen, ihre Anerkennung mit viel Beifall aus. Die Nachwuchsarbeit sei für die Aufrechterhaltung des Schachsports in der Klosterstadt eine zentrale Aufgabe, da ein Großteil der Mitglieder des Schachclubs aus beruflichen Gründen nicht mehr in Waldsassen verweile.

Kassier Jürgen Maschauer berichtete im sich anschließenden Kassenbericht von unverändert soliden Verhältnissen in der Vereinskasse. Da die Mitgliedsbeiträge die Verbandsabgaben decken und auch keine Pläne für größere Investitionen vorlägen, sei derzeit keine Erhöhung der Beiträge erforderlich. Die Kassenrevisoren Horst Vogl und Frank Schiller bescheinigten dem Kassier eine ordnungsgemäße Kassenführung.

Der Spielleiter der ersten Mannschaft, Markus Fröhlich, konnte sehr Erfreuliches von der zurückliegenden Saison der ersten Mannschaft des Schachclubs berichten. Nach dem Abstieg im vergangenen Jahr aus der Bezirksoberliga Oberfranken konnte sich das Team von Beginn der Saison an der Tabellenspitze der Bezirksliga Oberfranken Ost festsetzen und sich bereits einen Spieltag vor Saisonabschluss ungeschlagen mit 15:1 Punkten bei 43:21 Brettpunkten souverän den Meistertitel in der Bezirksliga sichern. Damit habe man sich nach nur einjähriger Abwesenheit wieder die Qualifikation für die Bezirksoberliga zurückerkämpfen können. Dieser Erfolg sei insbesondere der Tatsache geschuldet, dass trotz des Rückschlags im vergangenen Jahr sämtliche Spieler dem Schachclub treu geblieben seien, was wahrlich keine Selbstverständlichkeit gewesen sei. Mit dieser soliden Spielerbasis habe man die Mission „Sofortiger Wiederaufstieg“ realistisch ins Visier nehmen und im Saisonverlauf die Favoritenrolle mehr und mehr untermauern können. Die erfolgreichsten Spieler in der vergangenen Saison waren (in der Reihenfolge der erzielten Punkte): Michael Schmid, Siegfried Oppl und Vladimir Stech mit jeweils sechs Punkten aus acht Partien, Uwe Braunschläger (fünf Punkte aus sieben Partien), Matthias Vogl (4,5 Punkte aus sieben Partien) sowie Georg Wurzer (3,5 aus 5). Mit Blick auf die neue Saison wolle man versuchen, sich zur Verbreiterung des Spielerstamms nach Möglichkeit mit zwei Neugängen zu verstärken, um somit auch in der Bezirksoberliga Oberfranken eine gute Rolle spielen zu können.

In Vertretung des verhinderten Spielleiters der zweiten Mannschaft, Roman Leiß, berichtete der erste Vorsitzende Matthias Vogl von der durchaus erfolgreich verlaufenen Saison der zweiten Mannschaft. In ihrer nunmehr dritten Saison in der B‐Klasse Marktredwitz konnten die Nachwuchskräfte den respektablen fünften Tabellenplatz erreichen, wobei man fast durchgängig auf Gegner mit langjähriger Spielerfahrung getroffen sei. Auch für die nächste Spielsaison bleibe der Spielerstamm voraussichtlich erhalten, womit unter Umständen ein noch besseres sportliches Abschneiden anvisiert werden könne. Die erfolgreichsten Spieler im abgelaufenen Spieljahr waren Lucius Hertel mit zwei Punkten und Alexander Stich mit 1,5 Punkten. Fabian Forster, Florens Hertel, Paul Oberndorfer und Felix Döllinger konnten jeweils einen Punkt beitragen.

Die sich anschließenden Entlastung und Neuwahlen der Vorstandschaft verliefen unspektakulär. Die anwesenden Mitglieder bestätigten einstimmig das langjährig bewährte Team mit Matthias Vogl als ersten Vorsitzenden, Robert Ehrmann als zweiten Vorsitzenden, Jürgen Maschauer als Kassier und Uwe Braunschläger als Schriftführer. Markus Fröhlich und Roman Leiß wurden zum Spielleiter der ersten bzw. zweiten Mannschaft gewählt.

Die Veranstaltung schloss mit Diskussionen der anwesenden Mitglieder. Dabei stand vor allem der weitere Ausbau der Nachwuchsarbeit im Mittelpunkt der Beiträge. So hat man die Teilnahme am Anfang Juni stattfindenden Grundschulfest fest eingeplant. Zudem soll mit den Nachwuchskräften in den kommenden Wochen an Turnieren auf Oberfrankenebene teilgenommen werden.

Schachclub Waldsassen von 1985