Schwer erkämpfter Heimsieg für Schachclub Waldsassen

24.02.2019

Der Schachclub Waldsassen ist zurück in der Erfolgsspur: Durch einen schwer erkämpften 5:3‐Heimerfolg gegen die erfahrene Truppe des TSV Kirchenlaibach konnten sich die Stiftländer am Sonntag für die am vergangenen Spieltag erlittene zweite Saisonniederlage umgehend rehabilitieren. Damit liegt der Schachclub nach dem siebten Spieltag mit 10:4 Punkten bei 35:21 Brettpunkten auf dem dritten Tabellenplatz der Bezirksoberliga Oberfranken. In vier Wochen steht am vorletzten Spieltag das Auswärtsspiel bei der abstiegsbedrohten SG 1951 Sonneberg auf dem Programm. Auch die zweite Mannschaft des Schachclubs war am Wochenende wieder im Einsatz. Dabei konnten die Nachwuchskräfte in der B‐Klasse Marktredwitz/Stiftland mit dem 2:2 gegen die zweite Mannschaft der SF Schönwald den ersten Punktgewinn der Saison erzielen.

Der Schachclub konnte mit einem starken Aufgebot in die Begegnung gegen den TSV Kirchenlaibach gehen, allerdings war der Respekt vor dem spielstarken Spielkader der Oberfranken groß. Hoch konzentriert starteten die Spieler in ihre Partien. Nach ca. eineinhalbstündiger Spielzeit einigte sich Altmeister Zdenek Skokan mit seinem Kontrahenten an Brett vier in ausgeglichener Position auf Remis. Kurze Zeit später folgte der erste Partiegewinn für die Stiftländer: Uwe Braunschläger war im Verlauf seiner Partie an Brett acht in schwere Bedrängnis geraten, profitierte in einem Gegenangriff dann allerdings von der offenen Stellung seines Gegners, die diesen nach Damenverlust umgehend zur Aufgabe zwang. Nachdem Siegfried Oppl seine Partie an Brett fünf in ausgeglichener Position Remis gegeben hatte, musste nach fast dreistündiger Spielzeit Vera Lorencova an Brett sechs der Figurendominanz ihres Gegenübers im Zentrum Tribut zollen und ihre Partie aufgeben. Als kurz nacheinander Michael Schmid an Brett drei und danach Markus Fröhlich an Brett sieben ihre Partien in ausgeglichener Position jeweils Remis gegeben hatten, stand es nach sechs der acht zu absolvierenden Partien 3:3 Unentschieden, noch war alles offen. In dieser kniffligen Situation bewies das Nachwuchstalent Petr Sprenar am Spitzenbrett große Nervenstärke und zwang seinen Kontrahenten nach einer gewinnbringenden Kombination zur Aufgabe. In der letzten Partie des Tages behielt Tomas Lorenc in seiner Partie an Brett zwei trotz Zeitnot den Überblick und gewann mittels einer schwer zu erblickenden Kombination eine Qualität, was dann auch für die Entscheidung sorgte. Damit war der knappe Sieg der Klosterstädter perfekt. Mit diesem neuerlichen Erfolg können die Stiftländer weiter auf eine äußerst erfreuliche Saisonbilanz blicken und haben sich in der Tabelle der Bezirksoberliga Oberfranken auf den dritten Tabellenplatz geschoben. In vier Wochen steht die Reise nach Südthüringen zur SG 1951 Sonneberg auf dem Programm.

Die zweite Mannschaft des Schachclubs konnte bereits am Samstag in ihrem vierten Saisonspiel der B‐Klasse Marktredwitz/Stiftland mit dem 2:2 gegen die zweite Mannschaft der Schachfreunde Schönwald endlich ihren ersten Punktgewinn feiern. Während Alexander Stich und Florens Hertel für die Gewinnpunkte sorgten, mussten Paul Oberndorfer und Fabian Forster ihre Partien aufgeben.

Schachclub Waldsassen von 1985